AG Auswirkungen der Pflegeversicherungsreform für ambulante und teilstationäre Bereiche

Auf der Sitzung der Verbundkonferenz am 3. März 2008 haben die Mitglieder beschlossen, möglichst noch in diesem Jahr bis zu drei zeitlich befristete Arbeitsgruppen neu zu initiieren. Ein Vorschlag der Verbundpartner war hierbei sich mit den Auswirkungen der Pflegeversicherungsreform für ambulante und teilstationäre Bereiche zu befassen.

Im September 2008 hat sich die AG „Auswirkungen der Pflegeversicherungsreform für ambulante und teilstationäre Bereiche" schließlich konstituiert, wobei sich in den Vorbereitungsgesprächen zu dieser Thematik heraus kristallisiert hat, dass an Stelle einer Arbeitsgruppe eher ein Erfahrungsaustausch interessierter Teilnehmer der ambulanten und teilstationären Dienste sinnvoll erscheint.

Als Zielsetzung neben dem Erfahrungsaustausch wird nun angestrebt, allen ambulanten Pflegediensten das Angebot Tagespflege nahe zu bringen und dabei die Vernetzung in Kombination mit den neuen Möglichkeiten der Pflegeversicherung hervorzuheben.

Hierzu soll ein Informationsblatt entwickelt werden, wo stichpunktartig das Angebot Tagespflege mit den einzelnen Leistungsangeboten vorgestellt wird sowie Hinweise auf die Neuregelung der Pflegeversicherung ab 01.07.2008 und die daraus gefestigte wechselseitige Kooperation der ambulanten und teilstationären Dienste aufgeführt werden. Ergänzt werden soll das Informationsblatt mit Rechenbeispielen für die Kundenberatung sowie eine Vorstellung oder Auflistung der einzelnen Tagespflege-Angebote innerhalb des Gerontopsychiatrischen Verbundes Spandau.

Angedacht ist auch, eine Veranstaltung zum Thema „Tagespflegen" zu organisieren.

 

Ansprechpartner:

Heidemarie Ranzinger (Evangelisches Johannesstift), Tel.: (030) 336 09 484
Marcel Hermann (Fördererverein Heerstraße Nord), Tel.: (030) 347 40 208

Nach oben

Download des im Dezember 2013 aktualisierten Rundschreibens (erstmalig im November 2008 versandt):
"Infobrief - Tagespflege"