Broschüren

Ratgeber zur Alzheimer-Krankheit und zu Hilfsangeboten in Berlin
Informationen und Adressen für Angehörige und professionelle Helfer

Der Ratgeber der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. richtet sich an Angehörige von Demenzkranken, Freunde, professionelle Helfer, an ehrenamtlich Engagierte und Interessierte. Hinweise zum Krankheitsbild, zum verständnisvollen Umgang mit dem Erkrankten, Empfehlungen für die Wahl eines geeigneten Heimplatzes oder zur Auswahl und Beurteilung eines Pflegedienstes sowie Informationen zu finanziellen und sozialrechtlichen Fragen, sind einige Themen des Ratgebers. Einen weiteren Schwerpunkt bildet ein umfangreicher Adressenteil mit Beratungsstellen, Gedächtnissprechstunden, Angehörigengruppen und weiteren Adressen. Der Ratgeber ist gegen Erstattung der Portokosten (1,45 €) über die Geschäftsstelle der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. (Friedrichstr. 236, 10969 Berlin, Tel.: (030) 89 09 43 57) zu beziehen oder dort abzuholen.

 

Miteinander aktiv. Alltagsgestaltung und Beschäftigungen für Menschen mit Demenz.
Praxisreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Die 2012 erschienende Broschüre „Miteinander aktiv“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft gibt Anregungen für die Alltagsgestaltung für Menschen mit Demenz, die zu Hause leben und von Angehörigen betreut werden. Vielen Demenzkranken fällt es schwer, sich selbst zu beschäftigen. Auch Angehörige haben Schwierigkeiten, die gemeinsamen Aktivitäten den veränderten Fähigkeiten anzupassen. Dann können Langeweile und Apathie auftreten, oder auch Unzufriedenheit und Unruhe. Hier helfen Impulse von außen, die Körper und Geist anregen, die vorhandenen Fähigkeiten erhalten und Spaß machen. Die Broschüre, die hierzu vielfältige Anregungen gibt, wendet sich an Angehörige, die Menschen mit Demenz zu Hause betreuen und pflegen, sowie Freunde, Bekannte und Ehrenamtliche, die dabei unterstützen.

Der Ratgeber kann für 4,00 € incl. Porto und Versand bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Friedrichstraße 236, 10969 Berlin,  Tel. (030) 259 37 950 bestellt werden.

 

Ratgeber Häusliche Versorgung Demenzkranker – Ein Wegweiser durch den Dschungel der Hilfsangebote

„Diagnose Demenz – muss meine Mutter jetzt ins Heim? Welche Alternativen gibt es? Wer hilft mir, wenn ich die Betreuung übernehme?“ Antworten auf diese Fragen gibt ein Ratgeber der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, der soeben in überarbeiteter Neuauflage erschienen ist. Der Ratgeber bietet einen Überblick über das ganze Spektrum möglicher Hilfen, angefangen von der ärztlichen Diagnose über die verschiedenen Angebote wie Angehörigenschulungen, Ergotherapie, Tagespflege und ehrenamtliche Helferinnen, bis hin zu den Grenzen, an denen eine häusliche Versorgung nicht mehr zu leisten ist.

Der Ratgeber kann für 6 € incl. Porto und Versand bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Friedrichstraße 236, 10969 Berlin,  Tel. (030) 259 37 950 bestellt werden.

 

„Was tun bei Gedächtnisstörungen? Leide ich an einer Demenz? Wo finde ich als Betroffener oder Angehöriger Hilfe und Unterstützung? Informationen, Adressen und Ansprechpartner in Spandau und Umgebung rund um das Thema Demenz“
8. Auflage, September 2015

Die Broschüre entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Gerontopsychiatrischen Verbund Spandau und wird von der Planungs- und Koordinierungsstelle der Abteilung Soziales und Gesundheit herausgegeben. Dort kann sie auch abgeholt oder angefordert werden (Galenstr. 14, Zimmer 608, 13597 Berlin, Tel.: (030) 90 279 4035). Die aktuelle Version der Broschüre steht auch als PDF-Datei zur Verfügung.

 

„Inkontinenz in der häuslichen Versorgung Demenzkranker“ Informationen bei Blasen- und Darmschwäche
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Die Broschüre der Deutschen Alzheimer Gesellschaft soll dazu beitragen, die Kontinenz (die Fähigkeit Blase und Darm zu beherrschen) zu fördern und mit einer Inkontinenz besser umzugehen. Die Autorinnen, die Pflegewissenschaftlerinnen Dr. Daniela Hayder und Erika Sirsch, erklären verständlich und praxisorientiert die verschiedenen Formen und Ursachen einer Inkontinenz und geben Tipps zur Förderung der Kontinenz, z.B. durch Ernährung und Toilettentraining. Sie erläutern die Nutzung von Toilettenhilfen, aufsaugenden Hilfsmitteln, Kathetern und die Kostenübernahme für Hilfsmittel durch Kranken- und Pflegekassen.

Die Broschüre kann für 4,00 € bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. / Selbsthilfe Demenz, Friedrichstraße 236, 10969 Berlin,  Tel. (030) 259 37 950 bestellt werden. 

 

Demenz – Impulse und Ideen für pflegende Partner
Zentrum für Qualität in der Pflege

Das Zusammenleben mit einem Demenzkranken führt viele pflegende Angehörige – gerade auch Partner – an ihre psychischen und körperlichen Grenzen. Dieser Ratgeber bietet Angehörigen lebenspraktische Tipps unter anderem zu Kommunikation, zum Umgang mit Alltagsproblemen, zur Anpassung des Wohnraums und nicht zuletzt auch für die Umsetzung eigener Bedürfnisse.

Der kostenlose Ratgeber kann per E-Mail unter bestellung@zqp.de bestellt oder als PDF-Broschüre heruntergeladen werden.

 

 

Bücher

„ich habe Fulsheimer“ Angehörige und ihre Demenzkranken
Christa Matter und Noel Matoff, Alzheimer-Gesellschaft Berlin (Herausgeber)
ISBN 978-3-937904-82-5, Dölling und Galitz

In Deutschland sind rund eine Million Menschen von mittelschweren und schweren demenziellen Erkrankungen betroffen. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung wird die Zahl dieser Erkrankungen weiter zunehmen. Zwei Drittel der Demenzkranken werden zu Hause von ihren Angehörigen versorgt. Damit tragen die Familien die Hauptlast der Betreuung. Sie sind es, die in diesem zum 20-jährigen Jubiläum der Alzheimer-Gesellschaft Berlin erschienenen Buch zu Wort kommen und so anderen Angehörigen Mut machen, offen mit der Krankheit umzugehen. Sie beschreiben in sehr persönlichen Texten ihre individuellen Erfahrungen und Erlebnisse mit der Krankheit eines nahen Angehörigen und welche Auswirkungen die Pflegesituation auf ihr Leben hat. Die fotografischen Portraits halten Momente des Zusammenseins, der Vertrautheit und der Entspannung, aber auch der Anstrengung und Irritation fest. Sie zeigen einfühlsam, wie besonders das Verhältnis zwischen zwei Menschen ist, bei denen der eine den anderen in naher Zukunft nicht mehr erkennen wird.

Das Buch ist bei der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V., Friedrichstraße 236 in 10969 Berlin, gegen eine Spende zu erwerben.

 

 

Links

Internetadressen zu den Themen Alzheimer-Krankheit und Demenz finden Sie hier.