Schutzräume für Menschen mit Demenz in Spandau

 

Das vom Gerontopsychiatrischen Verbund Spandau (GPV Spandau) gemeinsam mit dem Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit Jürgen Vogt und der Polizeidirektion 2 organisierte Projekt „Schutzräume für Menschen mit Demenz“ in Spandau ist am 15. April 2013 an den Start gegangen.

Durch Übernahme des modellhaft entwickelten Projektes der demenzfreundlichen Kommune Charlottenburg-Wilmersdorf und dem Engagement von Trägern, die in Spandau an der teil- und vollstationären Versorgung beteiligt sind, können nun auch in Spandau in den Ortsteilen Falkenhagener Feld, Staaken und Hakenfelde Schutzräume angeboten werden.

Im Rahmen des Projektes bieten zurzeit zwei Spandauer Einrichtungen Menschen mit Demenz, die orientierungslos im Bezirk angetroffen und von der Polizei in Obhut genommen worden sind, vorübergehend Unterkunft, Versorgung und Verpflegung an, bis die Polizei die Identität und ihren Wohnort geklärt hat. Damit wird ihnen das Warten in einer Polizeistation erspart.

 

Schutzraum-Anbieter in Spandau:

Pflegewohnhaus am Waldkrankenhaus, ein Unternehmen der Paul Gerhardt Diakonie
13589 Berlin, Stadtrandstr. 555
Ansprechpartnerinnen: Roswitha Gabriel und Susanne Erichsen
Tel. (030) 3702 29 001 / Fax: (030) 3702 29 000

Pro Seniore Residenz Wasserstadt
13587 Berlin, An der Havelspitze 3
Ansprechpartnerinnen: Christine Hamann und Jeanette Zahr
Tel.: (030) 336 08 2900 / Fax: (030) 33 77 00 68