Corona-Informationen für Versorger*innen

Informationen der Senatskanzlei über die aktuellen Entwicklungen im Land Berlin finden Sie unter https://www.berlin.de/corona/

Beiträge

Aktuellste Beiträge
-23.07. Menschen mit Demenz: Tipps zur besseren Verständigung

Infomaterialien
Robert Koch Institut / Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung
aktuelle Informationen zum Umgang mit der Pandemie in 18 Sprachen
FAQ in sieben Sprachen | Aktuelle Infos zu Besuchsregeln in Corona-Zeiten
Informationen für professionell Pflegende
Gegen den Virus mit konzentriertem UV-Licht

Beratungs- und Unterstützungsangebote
Beratungshotline speziell für Pflegeeinrichtungen
Psychosoziales Angebot für Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen

Schneller, kostenloser Check für Medizinprodukte und Schutzausrüstung
Temporäre Notfall-Pflegeeinrichtung in Berlin gestartet (Beitrag vom 26.06.20)
Ehrenamtliche übernehmen Einkäufe | Notebooks für Einrichtungen
Digital-Kompass: kostenfreie Angebote für Senior*innen rund um Internet und Co.
Digitale Woche – Gemeinsam engagiert (Beitrag vom 15.07.20)
Bewegungspackung mit leichten Übungen (Beitrag vom 16.07.20)

Medienangebote
Fernsehspot für Berliner Senior*innen

Infomaterialien

Robert Koch Institut / Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung

Hinweise für ambulante Pflegedienste im Rahmen der COVID-19-Pandemie vom Robert Koch Institut
mehr Informationen

Empfehlungen zur Prävention und zum Management von Covid-19 in Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen vom Robert Koch Institut
zur Empfehlung

Optionen zum Management von Kontaktpersonen unter medizinischem und nicht medizinischem Personal bei Personalmangel in Alten- und Pflegeeinrichtungen vom Robert Koch Institut
mehr Informationen

FAQs zu Corona für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen vom Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung
mehr Informationen


aktuelle Informationen zum Umgang mit der Pandemie in 18 Sprachen

Auf der Internetseite der Bundesbeauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration gibt es aktuelle Informationen zum Umgang mit der Pandemie mittlerweile in 18 Sprachen. Neu ist außerdem ein Faltblatt in verschiedenen Sprachen zum Herunterladen, Ausdrucken und Verteilen an Menschen, die keinen Zugang zum Internet haben. Die Internetseite beantwortet unter anderem Fragen zum Schutz vor dem Virus, zu finanziellen Hilfen der Bundesregierung, zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen, zur Beschränkung sozialer Kontakte und zum mehrsprachigen Hilfetelefon für Frauen in Gewaltsituationen.
zur Internetseite


FAQ in sieben Sprachen

FAQ in sieben Sprachen: Auf seiner Webseite „Zusammen gegen Corona“ hat das Bundesgesundheitsministerium Informationen für Pflege- und Betreuungskräfte aus osteuropäischen Ländern veröffentlicht. Verfügbar sind die Infos in Form von häufig gestellten Fragen (FAQ) und Antworten in Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Tschechisch, Kroatisch, Ungarisch und Litauisch. Beantwortet werden Fragen zur Ansteckungsgefahr und zum Schutz gegen Covid-19 sowie zu möglichen Einreiseverboten.
mehr Informationen


Aktuelle Infos zu Besuchsregeln in Corona-Zeiten

Der BIVA-Pflegeschutzbund bietet einen neuen Info-Service: Er informiert per E-Mail, wenn sich an den Besuchsregeln in Pflegeheimen etwas ändert. Eine erste E-Mail informiert über die wichtigsten grundlegenden Regelungen. Danach erhalten registrierte Nutzerinnen und Nutzer immer dann eine Nachricht, wenn sich die Verordnungen der Bundesländer ändern. Der BIVA-Pflegeschutzbund informiert darüber hinaus über weitere Neuigkeiten in Sachen Corona. Interessierte können sich über die BIVA-Webseite für den E-Mail-Service anmelden.
zum kostenlosen BIVA-Infoservice

Informationen für professionell Pflegende

Das Zentrum für Qualität in der Pflege hat Corona Pandemie: Informationen für professionell Pflegende zusammengestellt. Unter dem folgenden Link finden Sie die hilfreiche Zusammenstellung.


Gegen den Virus mit konzentriertem UV-Licht

Die Corona-Pandemie fordert Wissenschaft und Technik heraus. So hat der Kooperationspartner InSystems Automation in Berlin-Adlershof einen Desinfektionsroboter vorgestellt.
zum Artikelzum YouTube-Film


Menschen mit Demenz: Tipps zur besseren Verständigung

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., Selbsthilfe Demenz, hat eine Broschüre mit 11 Tipps zur besseren Verständigung mit Menschen mit Demenz herausgegeben. Die A3-Plakate gibt es auch in Russisch, Polnisch und Türkisch, Plakate und Versand sind gratis.
zum Plakat in vier Sprachen | zur kostenlosen Bestellung | zur Download-Seite

Beratungs- und Unterstützungsangebote

Beratungshotline speziell für Pflegeeinrichtungen

Der MDK Berlin-Brandenburg startet eine Beratungshotline speziell für Pflegeeinrichtungen. Beschäftigte der ambulanten und stationären Pflege können unter der Telefonnummer 030 202023-6000 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, inklusive Rückrufservice) ihre Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus stellen, die von erfahrenen Pflegefachkräften beantwortet werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Psychosoziales Angebot für Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen

Die Medi-Helpline (Telefon: 030 403 665 888) ist ein psychosoziales Angebot für alle Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen, 24 Stunden am Tag stehen Seelsorger*innen zur Verfügung, wenn Unterstützung bei Stress, Belastung und Extremsituationen gebraucht wird. Weitere Informationen


Schneller, kostenloser Check für Medizinprodukte und Schutzausrüstung

Der VDE – Verband der Elektrotechnik Elektronik bietet ab sofort einen schnellen und kostenlosen Check für Medizinprodukte und Schutzausrüstung. Medizinprodukte und Schutzausrüstung müssen eine Konformitätserklärung haben. Diese ist Voraussetzung für das CE Zeichen und damit für eine Vermarktung in Europa. Der VDE prüft die Konformitätserklärung für Sie auf Plausibilität. Dieser Check erlaubt eine schnelle Ersteinschätzung, ob ein angebotenes Produkt vermarktet werden darf und aus seriösen Quellen stammt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Temporäre Notfall-Pflegeeinrichtung in Berlin gestartet

Berlin startet zusammen mit Vivantes Forum für Senioren GmbH eine Notfall Pflegeenrichtung – ein Angebot für besonders schutzbedürftige Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie in ihrer bisherigen Wohnsituation akut nicht versorgt werden können (temporäres Angebot vom 01.06.2020 bis zum 31.12.2020).
Das Ziel ist, pflegebedürftigen Berliner*innen eine temporäre pflegerische Versorgung von in der Regel bis zu 2 Wochen, maximal jedoch 4 Wochen, anzubieten.
Die Einrichtung mit 118 Plätzen befindet sich in der Blücherstraße 26 B in Berlin-Kreuzberg.
Im Vorfeld der Aufnahmen nehmen Sie bitte unbedingt Kontat zum Casemanagement Team der Vivantes Forum für Senioren GmbH unter 030 130 111803 oder 030 130 111809 auf. Die Bedingungen zur Nutzung des Angebots finden Sie im pdf-Dokument der Senatsverwaltung.

Ehrenamtliche übernehmen Einkäufe

Das Unionhilfswerk/Hürdenspringer vermitteln Ihnen gerne Ehrenamtliche, die Einkäufe übernehmen für:
alte und hochalte Menschen oder Menschen der Risikogruppe;
Mitarbeitende systemrelevanter Berufe (also auch Mitarbeitende der Pflege, Ärzte, weitere).
Auch eine (ehrenamtliche) Übernahme und damit Entlastung der in der Versorgung tätigen Mitarbeitenden/Pflegenden von Einkäufen für Klientinnen ist möglich.
Nehmen Sie am besten direkt mit Herrn Banffy unter 0174 / 19 64 868 oder matthias.banffy@unionhilfswerk.de Kontakt auf oder melden Sie sich gerne auch bei Nachfragen bei uns.

Notebooks für Einrichtungen

Wir möchten Sie auf die folgende Aktion des DFB in Zusammenarbeit mit der Telekom und Stifter-helfen aufmerksam machen.
Unter dem Motto „räumlich getrennt – trotzdem verbunden“  verlosen sie Notebooks an Einrichtungen, wie Altenheime und Pflegeeinrichtungen. Unter diesem Link, können sich Einrichtungen bewerben.

Digital-Kompass: kostenfreie Angebote für Senior*innen rund um Internet und Co.

Digitale Bildung für Seniorinnen und Senioren: Verbraucherschutzministerium stärkt Digital-Kompass mit weiteren Standorten

In der Corona-Krise ist die Nachfrage nach digitalen Lernangeboten für ältere Menschen stark gestiegen. Die Standorte des Digital-Kompass sind hierfür wichtige Anlaufstellen. Zur Pressemitteilung
Der Digital-Kompass stellt kostenfreie Angebote für Senior*innen rund um Internet und Co. bereit. Derzeit entstehen 100 Standorte, an denen Internetlotsen älteren Menschen ermöglichen, digitale Angebote auszuprobieren. Der Digital-Kompass ist ein Projekt der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen und Deutschland sicher im Netz e.V. in Partnerschaft mit der Verbraucher Initiative mit Förderung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.
zur Internetseite
Organisationen, die Digital-Kompass-Standort werden möchten, wenden sich bitte per E-Mail an info(at)digital-kompass.de.
DsiN (Deutschland sicher im Netz):
Aktiv für ältere Menschen: Digital-Kompass
Aktiv für ältere Menschen: Goldener Internetpreis – zum Wettbewerb
Für Vereine und Ehrenamt: Digitale Nachbarschaft
Für ältere Menschen vor Ort: Digitaler Engel – zum Angebot

Digitale Woche – Gemeinsam engagiert

Unter dem Motto „Gemeinsam engagiert“ präsentiert Deutschland sicher im Netz (DsiN) mit „Engagement macht stark!“ und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) als Kooperationspartner vom 20. August bis 14. September 2020 erstmals die Digitale Woche. Sie versteht sich als bundesweites Festival des digitalen Engagements in Vereinen und Initiativen, das Themen wie Datensicherheit und digitale Kompetenzen im Ehrenamt fördert. Im Zentrum der DiWo steht ab dem 25. Juni die zentrale Aktionsplattform www.digitale-woche.de, auf der sich Vereine, Initiativen, Verbände, Freiwilligenagenturen, Mehrgenerationenhäuser, Seniorenbüros und andere mit eigenen Veranstaltungen und Mitmachaktionen eintragen und beteiligen können.
zur Internetseite

Bewegungspackung mit leichten Übungen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat eine Bewegungspackung herausgebracht, eine kleine Schachtel mit 25 Übungskarten. Diese motiviert mit leicht umzusetzenden Tipps und Anregungen zur Bewegung. Die Übungen stammen aus dem Alltagstrainingsprogramm. Sie können online angesehen oder als Packungen kostenfrei bestellt werden.
zu den Übungen | zur kostenlosen Karten-Bestellung


Medienangebote

Fernsehspot für Berliner Senior*innen

Berlin Partner hat mit Unterstützung des Berliner Senats einen Fernsehspot entwickelt, der sich an die Berliner Senior*innen richtet. Vier ältere Berliner*innen zeigen, wie sie in Zeiten von Corona leben, was sie zum Schutz ihrer Gesundheit und der anderer aufgeben und warum sie trotzdem zuversichtlich sind. Der Spot ist hier eingestellt. (Untertitel sind in Deutsch, Englisch, Türkisch und Arabisch verfügbar).


Zum Anfang der Seite